• Tradition

70 Jahre Lampen-Innovation: „Weil wir nicht anders können!“

vosla feiert 2018 sein 70-jähriges Bestehen – in einer wettbewerbsintensiven Branche wie der Lampenproduktion eine kaum vorstellbare Zeitspanne! Wie konnte das gelingen? Und: Wie hält man in Zeiten der Globalisierung sogar den internationalen Wettbewerb auf Abstand? Wir sprachen darüber mit den Managern für Produktmarketing Bernd Müller und Ron Orlamünder, verantwortlich im Bereich Industrial Engineering und KVP Produktion.

Das sächsische Plauen hat sich im Laufe der Geschichte immer wieder neu erfunden: Im Mittelalter Handelszentrum, ab dem 18. Jahrhundert wichtiger Standort der sächsischen Textilindustrie, spätestens ab 1920 Zentrum des Maschinenbaus und verarbeitenden Gewerbes. Trotz zahlreicher Krisen und gesellschaftspolitischer Veränderungen: Bis heute sind die Menschen hier ihrer besonderen Handwerks- und Tüftlerkunst treu geblieben.

Diese Begeisterung für Innovationen prägte von Beginn an auch das Unternehmen vosla. Doch wie setzt man diese Begeisterung langfristig in Markterfolge um? Zur Produktion von Lampen für spezielle Anwendungen in den Highend-Bereichen Automotive, Railway, Flugverkehr und Medizintechnik bedarf es dazu neben besonderer Ausdauer vor allem jeder Menge Kreativität, Flexibilität und Präzision. Denn in dieser Branche überlebt nur, wer bereit ist, höchst flexibel auf sich ändernde Marktanforderungen zu reagieren.

„Die Technologien und Produkte ändern sich“, sagt Bernd Müller. „Doch was bleibt, ist der Kundenwunsch, im Wettbewerb das jeweils attraktivste Produkt anbieten oder anwenden zu können.“ Und Ron Orlamünder ergänzt: „Genau das ist ein Punkt, der uns immer wieder antreibt. Ob am OEM-Markt für Erstausrüster oder dem Aftermarket, also dem Ersatzteilmarkt. Immer geht es uns darum, mit innovativen und signifikant verbesserten Produkten unsere Marktzugänge weiter auszubauen.“

Kreative Entwicklungen brauchen fachübergreifende Teams

Schon immer herrschte bei vosla ein Betriebsklima, das die Umsetzung von ersten Ideen bis zu fertigen Produkten begünstigte. Und schon immer war die Entwicklung innovativer Leuchten auf viele Schultern verteilt. Bestens ausgebildete Industriemechaniker in der Forschungsabteilung brachten dafür sowohl den unverzichtbaren Praxisbezug als auch die nötige Kreativität mit, um stets marktgerechte Lösungen zu entwickeln.

Das Herstellen von Lampen ist technologisch anspruchsvoll. „Man kann es nicht rein theoretisch erlernen“, erklärt Orlamünder. „Langjährige Erfahrungen vor Ort in der Produktionspraxis sind dafür unverzichtbar.“ Kreativität bedeutet dabei immer sowohl Verbesserungen an den Produkten als auch am Produktionsprozess: Nur so lassen sich Kosteneinsparungen erzielen und zugleich die höchste Produktqualität garantieren. Schon seit langem verstärken deshalb Programmierer und Elektroniker das vosla-Team.

Hochwertige Bildverarbeitungssysteme sorgen bei jedem einzelnen Produktionsschritt für die ultrapräzise geometrische Vermessung sämtlicher Lampenmodule sowie die akribische Erfassung der gewonnenen Daten. Dadurch gelingt vosla ein bis dato unerreichtes Qualitäts- und Fertigungsniveau.

Was Präzision mit Innovation macht