• Präzision

Unsere Messeinrichtungen
sind so gut, dass wir sie auch
anderen zur Verfügung stellen

Auch der Laie kann sich vorstellen, dass es bei Lampen Qualitätsunterschiede gibt. Doch wie äußern die sich? Wie erkennt man sie? Und fast noch wichtiger: Wie lassen sich entsprechende Mängel schon bei der Produktion vermeiden? vosla hat für sich erfolgreich eine radikale Antwort formuliert: prüfen, optimieren, dokumentieren und zertifizieren – immer wieder.

Es klingt fast schon wie ein Witz, ist aber Realität: Was macht ein TÜV-Beauftragter, wenn er für Tests die Leistungswerte spezieller Lampen fürs Kraftfahrtbundesamt messen muss? Er geht zu vosla! Der Lampenhersteller in Plauen ist international einer der wenigen, der über ein komplettes eigenes Prüflabor für Leuchtmittel verfügt. Sämtliche Geräte darin sind kalibriert und geeicht. Besondere Bedeutung erlangt dieses Labor auch dadurch, dass dort alle Prüfeinrichtungen und -geräte jährlich genauestens kontrolliert und dementsprechend zertifiziert werden. Von wem? Na, vom TÜV natürlich!

vosla produziert Lampen in Spitzenqualität für Branchen mit höchsten Anforderungen. Die Anwendungen reichen von der Automobil- und Truckbeleuchtung, über Flugfeldbefeuerung bis hin zu lichttechnischen Ausstattungen medizinischer Spezialgeräte. Zu Prüfzwecken nutzen sogar andere Lampenproduzenten und Automobilzulieferer die Laboreinrichtungen hier in Plauen: „Soll beispielsweise eine neu entwickelte Leuchte eines anderen Herstellers in die Serienproduktion gehen, so kann auch sie bei vosla auf Herz und Nieren getestet werden“, erklärt Jana Frenzel, Leiterin der Qualitätssicherung und damit auch verantwortlich für sämtliche Messeinrichtungen. „Für jede neue Leuchte im Automotive-Bereich muss beispielsweise beim Kraftfahrtbundesamt ein technischer Bericht mit zertifizierten Messwerten eingereicht werden. Wir liefern dazu die bei uns im Labor erzielten Werte. Erst wenn das Kraftfahrtbundesamt anhand dieser dokumentierten Werte alles geprüft und freigegeben hat, startet die Serienproduktion.“

Im Archiv lagern Millionen Messungen