« »

Eisenbahnsignal

Licht entlang der Schiene

Die Sicherung des Bahnverkehrs erfordert ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit. Wir sind einer der weltweit führenden Hersteller für Eisenbahnsignallampen.

Mehr Informationen

Flugfeldbefeuerung

Optimale Beleuchtung für das Flugfeld

Bei Dunkelheit oder schlechten Lichtverhältnissen ist die perfekte Ausleuchtung der Roll-, Start- und Landebahnen auf dem Flugfeld fundamental.

Mehr Informationen

Medizintechnik

Besseres Licht für Gesundheit und Lebensqualität

In Laboren und Kliniken spielt Licht eine wesentliche Rolle. Beleuchtungslösungen mit dem Siegel Made in Germany stehen für ausgezeichnete Qualität und lange Lebensdauer.

Mehr Informationen

vosLED

vosla liefert nur beste Markenqualität

Nur noch bis zu 5,5 Watt Energieverbrauch bei nahezu gleichen Merkmalen, wie Lichtausbeute, Abmaße und Abstrahlverhalten.

Mehr Informationen

Automobilbeleuchtung

Perfektes Licht für perfekte Autos

Über 100 unterschiedliche Lampentypen für den Automotive-Bereich gehören zu unserem Portfolio. Scheinwerfer, Signallampen, Nebelscheinwerfer…

Mehr Informationen

vosla stellt Weichen für die Zukunft

vosla stellt Weichen für die Zukunft

Verfasst am Mittwoch, 11. Januar 2017, 08:39 Uhr

Die vosla GmbH stellt die Weichen für die Zukunft und möchte sich im Rahmen einer Sanierung zukunftssicher aufstellen. Neben strategischen Anpassungen, die in den nächsten Monaten entwickelt und umgesetzt werden sollen, gab es bereits personelle Veränderungen im Management-Team.

Die vosla GmbH ist ein traditionsreicher Hersteller leistungsstarker Automotive-Halogenlampen sowie Speziallampen für Nischenmärkte am Standort in Plauen. vosla gehörte bis vor fünf Jahren zum Philips-Konzern und wurde im Rahmen einer Ausgliederung verkauft. Im Zuge dessen wurde ein fünfjähriger Rahmenvertrag mit einer Abnahme-Garantie mit Philips geschlossen. Dieser läuft im August 2017 aus und wird nur noch in einem reduzierten Umfang für zunächst zwei Jahre weitergeführt. Da durch den Kunden Philips nach wie vor ein wesentlicher Anteil des Umsatzes von vosla generiert wird, steht die Gesellschaft vor der Herausforderung, sich neu auszurichten. In den nächsten Wochen und Monaten sollen die notwendigen Maßnahmen für die Sanierung von vosla entwickelt und umgesetzt werden. Ob oder inwieweit ein personeller Abbau von Arbeitsplätzen dabei notwendig sein wird, ist derzeit noch nicht absehbar.

„Unser Ziel ist es, vosla zukunftssicher aufzustellen und dafür Sorge zu tragen, dass das Unternehmen auch nach dem Wegfall von Philips als wichtigem Kunden nachhaltig profitabel wirtschaften kann“, erklären die Geschäftsführer der vosla GmbH, Dr. Michael Waubke und Dr. Stefan Weniger. Dr. Weniger ergänzt seit 10. Januar 2017 die vosla-Geschäftsführung als Sanierungsgeschäftsführer (CRO). Der erfahrene Restrukturierer war in den vergangenen Jahren an den erfolgreichen Restrukturierungen namhafter Unternehmen beteiligt und wird bei vosla vordergründig für die Planung und Umsetzung der Sanierung verantwortlich sein. Dr. Waubke, der als vosla-Geschäftsführer sein Amt im Dezember 2016 angetreten hatte, wird vor allem das operative Geschäft und den Vertrieb verantworten. Teil der personellen Verän-derungen ist auch der Weggang von Alexander Hörner, der sein Amt als Kaufmännischer Geschäftsführer Anfang Januar 2017 niedergelegt hatte.

„Die diversen personellen Wechsel innerhalb kürzester Zeit haben für Unruhe und auch Besorgnis bei der vosla-Belegschaft gesorgt. Dessen sind wir uns bewusst. Hier können wir die Mitarbeiter nur bitten, uns zu unterstützen und den Sanierungsweg gemeinsam mit uns zu gehen. Denn wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam in dieser Geschäftsführer-Konstellation die Basis für die Zukunft legen können“, so Dr. Waubke und Dr. Weniger.

Lesen Sie bitte hier die Veröffentlichung in der "Freien Presse", Ausgabe vom 12. Januar 2017 sowie hier die Veröffentlichung im "Vogtland-Anzeiger", Ausgabe vom 12. Januar 2017.